Kräutertherapie

Die chinesische Kräutertherapie basiert auf einer uralten Philosophie und greift auf jahrtausendelange Erfahrung zurück.

Allgemeines
In der chinesischen Kräutermedizin werden Pflanzenteile, wie Blätter, Blüten, Wurzeln, Rinden, Mineralien verwendet. In über 2000 Jahren Anwendung ist die heilende Wirkung erwiesen. Die grundlegende Erkenntnis ist das Ganze, also die Kombination einzelner Substanzen und Kräuter. Daher bekommt jeder Patient ein auf seine Krankheitssituation individuell abgestimmtes Rezept.
Heutzutage werden keine geschützten Pflanzenarten mehr eingesetzt. Auch entsprechen die Reinheit der Kräuter den europäischen Normen.


Behandlung
Die Kombination aus Akupunktur und Kräutern zeigt oft eine gute Wirkung. Bei manchen Erkrankungen sind Kräuter besser, bei anderen Erkrankungen zeigt die Akupunktur bessere Wirkung.

Darreichungsformen

  • San = Pulver/Granulat
  • Tang = Tee
  • Dekokt =  Abkochen von Substanzen, d.h. durch Aufkochen wird der Inhaltsstoff gewonnen die Kochzeit kann 8-30 min dauern
  • Wan = Pille